Wiederkehrende Probleme/Lebenskrisen

Das Gefühl, es nie richtig machen zu können.

 

Nach einem Arbeitsplatzwechsel, wieder mit dem Chef die gleichen/ähnlichen problematischen Situationen erleben, wie bereits beim alten Arbeitgeber.

 

Sich aufregen über andere Autofahrer oder sich persönlich angegriffen fühlen von den „Rücksichtslosigkeiten“ anderer Mitmenschen.

 

Sich immer wieder Partner suchen, bei denen sich die gleichen Situationen wiederholen, die Konstellation als belastend oder problematisch erlebt wird: wie beispielsweise mit einem Choleriker/Cholerikerin, Alkoholiker/Alkoholikerin, Nähe-Phobiker/Nähe-Phobikerin usw.

 

Dies ist nur ein kleiner Teil an Beispielen, welche alltägliche Situationen als belastend oder ungut erlebt werden können und den Wunsch nach Veränderung hervorrufen. Nämlich dann, wenn sie nicht nur ein Mal auftreten, sondern immer wieder. Das kann das Gefühl hinterlassen, in einem Hamsterrad gefangen zu sein und den Absprung nicht zu finden. Wenn sie geballt auftreten, kann daraus eine sogenannte Lebenskrise werden.

 

Es kann sein, dass Sie die Probleme ganz bewusst wahrnehmen oder aber eher ein Gefühl hinterlässt, das Sie so nicht weiter aushalten oder mit sich herumtragen wollen. Ein Gefühl, das schlechte Laune erzeugt, traurig macht, Zerrissenheit hervorruft oder einfach nur eine innere Unruhe. Der Grund kann dafür zunächst nicht klar erkennbar sein.

 

Es sind beispielsweise unsere Erfahrungen aus der Kindheit oder der Vergangenheit, die uns nach einem Muster reagieren und fühlen lassen. Daher ist es nicht nur wichtig, zu schauen, wie die aktuelle Situation besser bewältigt werden kann, sondern auch, was dazu führt, dass diese Probleme immer wieder auftreten. Was liegt diesen Gefühlen und den Reaktionen zugrunde. Warum reagieren Sie heftiger als es vielleicht in der Situation eigentlich nötig wäre? Welche Bedingungen aus der Vergangenheit haben dazu beigetragen, dass sich entsprechende Verhaltens- und Gefühlsmuster ausgebildet und tief im Unterbewusstsein festgesetzt haben? Um diese zu durchbrechen, aus dem Hamsterrad auszusteigen und neue Wege zu finden, werden die Muster angeschaut. Wenn verständlich ist, warum eine Reaktion so erfolgt, ist es auch möglich, sie zu verändern.

Die Vergangenheit können wir nicht mehr ändern, nur den Blickwinkel. Daher liegt der Fokus der Arbeit nicht ausschließlich in der Vergangenheit. Vielmehr dient es dem Verständnis, um dann wieder den Blick ins Hier und Jezt richten zu können, Ihre Ressourcen zu stärken, Veränderung zu bewirken und wieder mit mehr Optimismus und Lebensfreude zu leben.