romello-williams-385888.jpg

Psychologische Beratung für Angehörige

Wenn der geliebten Menschen an einer psychischen Krankheit leidet, beispielsweise depressiv oder süchtig ist, ist das für Angehörige eine belastende und schwierige Situation. Dabei ist es wichtig, sich selbst im Blick zu behalten und für sich selbst zu sorgen. Dabei unterstütze ich Sie gerne.

Wenn ein geliebter Mensch depressiv oder süchtig ist

Wie sollen Sie sich verhalten? Was ist das Richtige? Angehörige können sich hilflos fühlen oder zurückgesetzt, ungeliebt oder überfordert. Auch Schuld- oder Schamgefühle können eine Rolle spielen. Es kann entlasten, darüber zu sprechen.

Daher biete ich Ihnen Unterstützung und Beratung an, auch wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr/Ihre (Ehe)Partner/in, Freund/in, oder Kind unter einer psychischen Krankheit leidet.